Lamplwallfahrt 2019

Bittgang zum Nonnberg am 1.Mai

Eine langjährige Tradition – etwas verändert

Wie jedes Jahr am 1.Mai hat sich auch heuer eine große Gruppe aus beiden Lieferinger Pfarren in Mülln versammelt, um den Tag mit dem Bittgang nach Nonnberg zu beginnen. Die vorbereitete Liturgie sah vor, dass der Wortgottesdienst der Messfeier auf die Stationen am Weg aufgeteilt wurde. Leider konnten zwei wichtige Personen der Vorbereitung krankheitsbedingt nicht dabei sein, Diakon Konrad Hofbauer und Mesner Gerhard Pirchner. Nach der Eröffnung in Mülln folgte Gloria und Tagesgebet bei der Markuskirche, vorher und nachher der lichtreiche Rosenkranz mit Betrachtungen. Für den Dom war dann die Lesung vorgesehen. Die große Salvatorglocke empfing uns am Domplatz und begleitete uns auch auf dem Weg nach St.Peter, während die Glocken der Franziskanerkirche und von St.Peter umbaubedingt ruhig blieben. Das Beten von Psalm 34 wurde von der Glocke der Margaretenkapelle begleitet, die einen würdigen Ersatzort für das Hallelujah und die Verkündigung der Frohbotschaft darstellte. Auf dem Hohen Weg nach Nonnberg wurde Litanei gebetet, ehe in der Klosterkirche von Nonnberg der Bittgang mit der Eucharistiefeier ihren Höhepunkt fand. Der gewohnte Abschluss für die heuer etwa 100 Wallfahrer war der gesellige Ausklang im Stieglkeller, ehe einige schon bald zum Konzert der Fischermusik im Mirabellgarten aufbrachen.

Nonnberg

Vor dem Festspielhaus

Eröffnung in Mülln

Blick Richtung Festung

Chor im Dom

Petersfriedhof

Margaretenkapelle

Kreuzträger

Hoher Weg

Stieglkeller

Zurück